In einem Pilotprojekt zur Digitalisierung von Konsortialprozessen setzt die targens GmbH erstmals den digitalen Identitätsservice mySaveID ein, der ein weiterer Schritt bzw. Baustein in der Verknüpfung von Geschäftsprozessen zwischen Blockchain-Technologie und rechtsgültigen Verträgen darstellt. Karsten Treiber, Director Digital Finance bei targens und blockLAB Stuttgart Mitstreiter dazu:

„In Geschäftsprozessen werden in Zukunft mehr und mehr Akteure – ob Menschen oder Maschinen – involviert sein. Dadurch steigt die Nachfrage nach effizienten Alternativen für bisherige Workflows. Mit dem Einsatz von mySaveID konnten wir erfolgreich zeigen, wie der aufwändige Prozess eines rechtsgültigen Vertragsabschlusses mit vielen Beteiligten auf wenige Minuten reduziert, lokale Unabhängigkeit geschaffen und gleichzeitig das Sicherheitsniveau gesteigert werden kann.“

Pressemitteilung:

„Die targens GmbH gibt den erstmaligen Einsatz des digitalen Identitätsservice mySaveID im Rahmen einer Finanztransaktion bekannt. Bei der Transaktion handelte es sich um einen Konsortialkreditvertrag der Dürr AG in Höhe von 750 Millionen Euro mit internationaler Bankenbeteiligung. Parallel zum rechtlich noch erforderlichen Verfahren auf Papier wurde im Rahmen eines Prototypen die Transaktion auch auf einer dezentralen Plattform auf Basis von Blockchain-/Distributed Ledger-Technologien abgebildet. Der neue targens Identitätsservice unterstützte dabei in wichtigen Prozessschritten. Dies beinhaltete das Erstellen und Verwalten der digitalen Identität, die Freigabe der Identitätsdaten an Geschäftspartner, das Erteilen von Unterschriftsbefugnissen swie das Unterschreiben des Vertrags mit einer rechtsgültigen elektronischen Signatur.“

Zum Link